Buchtipps

Wissen schafft Veränderung. Es gibt viele Bücher, mit denen du dich mehr zu den Themen Menschenhandel, Arbeitsausbeutung und Prostitution informieren kannst. Hier sind einige Tipps von uns.

Prostitution heute. Befunde und Perspektiven aus Gesellschaftswissenschaften und Sozialer Arbeit

„Prostitution heute“ ist ein Sammelband für alle, die neben einer grundlegenden Einführung in die Thematik, auch praxisnahe Einblicke in die Situation im Sexgewerbe erhalten wollen. Das Buchprojekt „Prostitution heute“ wurde von Carina Angelina, Gründerin und Vorsitzende von lightup Germany e. V., initiiert und mit herausgegeben. Weitere Infos über das Buch und wie du es bestellen kannst, bekommst du hier.

Jahr: 2018, Verlag: Tectum

 

The Johns: Sex for sale and the men who buy it

Ein Buch von dem kanadischen Journalisten Victor Malarek mit dem Fokus auf Freier. Er untersucht die Zusammenhänge von Prostitution und Menschenhandel sowie den Einfluss von Pornographie weltweit und konzentriert sich dabei nicht auf die Frauen, die sich prostituieren, sondern auf die Kunden, die in den meisten Fällen Männer sind.

Jahr: 2011, Verlag: Arcade Publishing

The Natashas – Inside the New Global Sex Trade

In diesem Buch beschreibt der Autor Victor Malarek die tragischen Lebensgeschichten von Frauen und Mädchen, die in dem brutalen Sexhandel gefangen sind. Er bringt Beweise, dass es in Serbien Trainingslager gibt, in denen Mädchen aus der Ukraine, Moldawien und Rumänien das „Sexgeschäft beigebracht“ bekommen. Er reist auch in Kriegsgebiete, wie z. B. Kosovo und Bosnien, und deckt Korruption auf in die auch UN-Friedenssoldaten involviert sind.

Jahr: 2014, Verlag: Arcade Publishing

Was vom Menschen übrig bleibt: Die Wahrheit über Prostitution

Die Wahrheit über Prostitution. Rachel Moran weiß aus eigenem Erleben, wovon sie spricht. Als obdachlose Heranwachsende geriet sie in die Prostitution und konnte sich erst sieben Jahre später aus eigener Kraft daraus befreien. In ihrem Buch schildert Moran nicht nur ihren eigenen Weg in die Prostitution und ihre Erfahrungen im Milieu, sondern sie beschreibt das System „Prostitution“ als Ganzes. Dabei zeigt sie versteckte Mechanismen von Gewalt und Abwertung auf.

Jahr: 2015, Verlag: Tectum

Soziale Arbeit und Prostitution. Professionelle Handlungsansätze in Theorie und Praxis

Frauen, welche in der Prostitution tätig sind, haben mit gesellschaftlichen Vorurteilen, sozialen Diskriminierungen und rechtlichen Benachteiligungen zu kämpfen und benötigen insofern eine spezifische Beratung und niederschwellige Angebote. Der Band von Martin Albert und Julia Wege gibt aus der Sichtweise der professionellen sozialen Arbeit einen Überblick über die Komplexität des Handlungsfeldes Prostitution und stellt theoretische und methodische Ansätze vor.

Jahr: 2015, Verlag: Springer VS

Das Spannungsverhältnis zwischen Prostitutionsgesetz und Art. 3 II Grundgesetz

Eine ausführliche, rechtspolitische Untersuchung einer Juristin und Professorin für Recht in der Sozialen Arbeit. In ihrer Dissertation untersucht Rahel Gugel das Prostitutionsgesetz (ProstG) von 2002 im Hinblick auf den Art. 3 II unseres Grundgesetzes (Gleichstellung der Geschlechter).

Jahr: 2011, Verlag: LIT

Sklaverei. Im Inneren des Milliardengeschäfts Menschenhandel

Unbeirrt kämpft die Menschenrechtsaktivistin und Journalistin Lydia Cacho gegen den Kinder- und Sklavenhandel: Von Japan über Kambodscha und Europa bis nach Nord- und Südamerika ist sie „undercover“ den Menschenhändlern auf der Spur und deckt globale Vernetzungen auf.

Jahr: 2011, Verlag: S. Fischer Verlag

Tatort Deutschland – Menschenhandel

Der ehemalige Kriminalhauptkommissar Manfred Paulus, beleuchtet die Situation in den Rekrutierungsländern, die Anwerbungs- und Schleusungsmethoden sowie die Ausbeutung in den bundesdeutschen Rotlichtmilieus anhand langjähriger kriminalistischer Erfahrung im Bereich der Rotlichtkriminalität. Er zerstört Illusionen und bringt die Ambivalenz und Scheinheiligkeit ans Licht.

Jahr: 2014, Verlag: Klemm

Verkauft, versklavt, zum Sex gezwungen

Dieses Buch von Lea Ackermann (u. a.) beleuchtet verschiedene Aspekte: Opfer, Täter, Freier, Gesellschaft. Wer profitiert von dem lukrativen Geschäft? Wer sind die Freier? Diese sensible und zugleich mutige Reportage lässt Opfer zu Wort kommen, bringt erschreckende Details ans Tageslicht und zeigt: Wir können etwas tun.

Jahr: 2010, Verlag: Kösel-Verlag


Du hast einen Buchtipp für uns?

Du kennst ein gutes Buch über Menschenhandel, Ausbeutung oder Prostitution, das dich vielleicht zum Nachdenken bewegt hat? Dann schreib uns - wir freuen uns immer über gute Buchtipps.